Künstlich

Es ist Nacht, noch viele Stunden trennen mich vom rettenden Tag.

Im Fernsehen läuft ein Vampirfilm. Synchron dazu läuft das Blut in Strömen meinen Arm herunter. Zerschnittene Haut, verletztes Fleisch. Künstliche Schmerzen, die für einige Minuten die Seele beschäftigen. Doch nur allzu schnell kehrt die Realität wieder zurück.

Noch ein Versuch in die künstliche Welt zu flüchten möchte ich wagen.

Virtuelle Gespräche, am PC erschaffende Welten, die Rasierklinge liefert die fehlenden Gefühle.

Doch wie schon hunderte Male zuvor scheitert auch dieser Versuch.

(c) Bojar Oliver B. de la Transilvanea | blue-matrix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.