Meine Optimierungen im WordPress

WordPress ist erwachsen geworden und benötigt so damit wie jedes andere CMS auch eine individuelle Pflege. Diese ist abhängig von den eigenen Anforderungen und natürlich von der Umgebung auf dem das WordPress gehostet wird. Während man den eigenen Server an WordPress und dem zukünftigen Einsatzgebiet anpassen kann, muss man das WordPress im Shared-Webhosting an den Server anpassen. Klingt schwer – ist es jedoch nicht.

Nach einer frischen Installation bearbeite ich als erstes die „wp-config.php“ und „.htaccess“ . Danach installiere 4 Addons, welche die Pflege vereinfachen.  Da man nicht pauschal für alle Webhoster die Einstellungen posten kann beschränke ich mich hier auf das Power-Hosting der STRATO AG. Warum speziell für einen/diesen Hoster?

Teil zwei der Frage ist leicht zu beantworten – dort kenne ich mich aus.
Und Teil eins?
Die größte Informationsquelle für Optimierungen ist gleichzeitig auch der größte Stolperstein. Das Internet. Hier gibt wahnsinnig viele Seiten mit super Tipps, Statistiken, Grafiken und und und. Aber welche davon passen auf den eigenen Webhoster?  Meiner Erfahrung nach sinken die möglichen Einstellungen mit der Größe des Webhosters. Dies ist sicher der Massenkompatibilität geschuldet und der Performance.

Beispiel: mod_gezip

Hier werden Dateien serverseitig komprimiert. Dabei werden Serverressourcen benötigt. Je größer diese Webhostingplattform ist desto mehr Kunden finden darauf Platz. Nutzen nun alle mod_gzip hält dies zwar eine große Plattform besser aus als ein einzelner Server, aber auch hier werden einfach irgendwann Grenzen erreicht. Nun muss der Betreiber sich also überlegen: Macht es Sinn mod_gzip:

  • uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen
  • abzuschalten um die Performance der Plattform zu sichern
  • einschränken und damit einen Mittelweg finden bzw alternativen zu schaffen

 

Unterschied Dateigröße mit und ohne mod_gzip_on
Unterschied Dateigröße mit und ohne mod_gzip_on

Hier liegen fast alle meine WordPress-Installationen, welche folgende Einstellungen nach der Installation erhalten haben:

wp-config.php

/** meine Anpassungen START **/
define('WP_MEMORY_LIMIT', '64M');
define('WP_POST_REVISIONS', '4');
define('EMPTY_TRASH_DAYS', '1' );
define('COMPRESS_CSS', true);
define('COMPRESS_SCRIPTS', true);
define('ENFORCE_GZIP', true);
@ini_set('display_errors', 0);
define('COOKIE_DOMAIN', 'www.wunschdomain.de');
define('WP_SITEURL', 'http://www.wunschdomain.de');
define('WP_HOME', 'http://www.wunschdomain.de');
/** meine Anpassungen ENDE **/

.htaccess

mod_gzip_on Yes
<IfModule mod_expires.c>
ExpiresActive On
ExpiresDefault "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType text/xml "access plus 1 seconds"
ExpiresByType text/css "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType image/png "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType image/gif "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType text/html "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType image/jpeg "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType text/javascript "access plus 1 month 1 week"
ExpiresByType application/javascript "access plus 1 month 1 days"
ExpiresByType application/x-javascript "access plus 1 month 1 days"
</IfModule>

<FilesMatch "(.htaccess|.htpasswd|wp-config.php|liesmich.html|readme.html)">
order deny,allow
deny from all
</FilesMatch>

<IfModule mod_headers.c>
Header merge Cache-Control "public"
Header set Vary Accept-Encoding
</IfModule>

FileETag All
Options -Indexes

Addons

gzip Testen

wget --header="Accept-Encoding: gzip" http://www.wunschdomain.de

herunter gelandene Datei umbenennen:

mv index.html index.html.gz

Datei ansehen:

vi index.html

Es sollte nun der Quelltext der Webseite zu sehen sein.

Quellen

Hinweis

Demnächst aktuallisierte Version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.