Roundcube und date.timezone im Webhosting bei STRATO

Möchte man bei STRATO im Webhostingbereich Roundcube installieren stößt man derzeit auf den Hinweis dass date.timezone nicht gesetzt sei. Leider möchte Roundcube diesen Wert unbedingt haben, auch wenn es später mit „auto-detection“ arbeitet.

Default: date.timezone = no value
Default: date.timezone = no value

Alles ganz einfach zu lösen. Dank PHP 5.3. muss man hier nicht mehr mit einer eigenen php.ini experimentieren, sondern kann den fehlenden Wert ganz einfach via .user.ini setzen.

Datei erstellen, diese .user.ini nennen und zum Beispiel mit folgendem Inhalt versehen:

Die Datei in das Roundcube- und Installations-Verzeichnis hinterlegen.
/roundcube/.user.ini
/roundcube/installer/.user.ini

Nun sollte die Installation ohne weitere Probleme funktionieren.

date.timezone = Europe/Berlin
date.timezone = Europe/Berlin

Links:

Viel Spaß mit Roundcube.

.htaccess Verzeichnisschutz auf der Shell anlegen

Ein Verzeichnis mit per .htaccess zu schützen ist recht einfach, besonders wenn man ssh zur Verfügung hat.
In unserem Beispiel wollen wir das Verzeichnis /sicher/ schützen.

1. Orientieren: als erstes sehen wir uns um und schauen nach wo wir uns befinden:

[root@666:~$]>
$ pwd
/home/666/htdocs

.htaccess Verzeichnisschutz auf der Shell anlegen weiterlesen

Caching: Apache2 + eAccelerator 0.9.6.1

Ok – wo wir schon mal dabei sind am Server Dinge zu erleidigen kann ich eAccelerator mal neu kompelieren. Grund? Cron hat mir geschrieben:

[eAccelerator] This build of „eAccelerator“ was compiled for PHP version 5.3.3-7+squeeze1. Rebuild it for your PHP version (5.3.3-7+squeeze3) or download precompiled binaries.

Na dann lieber Cron, danke fürden Hinweis – erledige ich sofort.
Da es noch immer keine neue Version vom eAccelerator gibt verwende ich die alten Dateien.
Go: Caching: Apache2 + eAccelerator 0.9.6.1 weiterlesen

MySQL Anpassung Part 2

Die WordPress basierenden Webseiten werden schon jetzt schneller ausgeliefert. Die Änderungen vom 09. September am Apache2 und MySQL haben sich also bisher gelohnt.

Heutige Änderung in der /etc/mysql/my.cnf

[root@666:~$]>
vi /etc/mysql/my.cnf
von:
query_cache_size = 512k
tmp_table_size = 32M
max_heap_table_size = 32M
table_cache = 128

auf:
query_cache_size = 1M
tmp_table_size = 64M
max_heap_table_size = 64M
table_cache = 256

Danach:
/etc/init.d/mysql stop
/etc/init.d/mysql start

Das war es mal wieder für heute.

Apache und MySQL Anpassungen Part 1

Abgeschalten:

[root@666:~$]>
a2dismod include env setenvif userdir autoindex

Installiert:

[root@666:~$]>
apt-get install php5-curl

Deinstalliert:

[root@666:~$]>
apt-get remove --purge curl

Änderung in der MySQL-Konfiguration:

[root@666:~$]>
vi /etc/mysql/my.cnf
von
#skip-innodb
auf
skip-innodb