Meine Optimierungen im WordPress

WordPress ist erwachsen geworden und benötigt so damit wie jedes andere CMS auch eine individuelle Pflege. Diese ist abhängig von den eigenen Anforderungen und natürlich von der Umgebung auf dem das WordPress gehostet wird. Während man den eigenen Server an WordPress und dem zukünftigen Einsatzgebiet anpassen kann, muss man das WordPress im Shared-Webhosting an den Server anpassen. Klingt schwer – ist es jedoch nicht.

Nach einer frischen Installation bearbeite ich als erstes die „wp-config.php“ und „.htaccess“ . Danach installiere 4 Addons, welche die Pflege vereinfachen.  Da man nicht pauschal für alle Webhoster die Einstellungen posten kann beschränke ich mich hier auf das Power-Hosting der STRATO AG. Warum speziell für einen/diesen Hoster? Meine Optimierungen im WordPress weiterlesen

Problem mit oEmbed und WordPress

Es klingt toll: Ich kopiere mir die Webadresse von einem Video auf YouTube und füge sie in einen Artikel ein und das Video wird einfach im Artikel angezeigt. Ohne Plugin und ohne html-Code.

Von der Theorie zur Praxis.

Ich erinnere mich, dass dies am Anfang in meinen Blogs sogar funktionierte. Immerhin habe ich in meinem P2 Blog anfangs jede Menge Videos hinterlegt. Eines Tages entdeckte ich, dass die meisten Videos nicht mehr automatisch angezeigt werden. Also fing ich an Fehlersuche zu betreiben. Problem mit oEmbed und WordPress weiterlesen

Anhänge in WordPress vom Server hinzufügen

Schon mal beim hochladen einer Datei in WordPress ein Webserverlimit erreicht? Zu lang gebraucht, Datei zu groß, zu viele Dateien auf einmal?

Mein Blog liegt bei STRATO Webhosting und hat folgende Einstellungen für den Dateiupload via PHP
(PHP Version 5.2.17)

  • max_execution_time – 120
  • max_file_uploads – 20
  • upload_max_filesize – 10M

Zugegeben, diese Limits erreiche ich selten, aber wenn dann benötige ich eine alternative Möglichkeit die Dateien in die Mediathek des WordPress hinzuzufügen. Ein reiner FTP-Upload funktioniert dabei leider nicht.
Anhänge in WordPress vom Server hinzufügen weiterlesen

Funktionsupdate im Blog- FilmDB

Da gibt es diesen Mädchen-Blog, in dem mein Schatz liest und dieser hat erfreulicher Weise auch mal was für mich dabei gehabt. Nein – kein Artikel, sondern ein Plugin. Yay!! Die Rede ist von dem Blog rock-rendezvous.de und das Addon heisst WP Movie Ratings. Klasse Teil. Ich bin einfach zu faul ausführlich über Filme zu schreiben. Dieses Addon bietet mit die Möglichkeit einfach einen imdb Link zu hinterlegen, Sternchen zu vergeben und bei Bedarf auch einen Text einzufügen. In der Beschreibung wird auch html akzeptiert.

Meine FilmDB findet sich oben in der Navigation und enthält auch schon einige wenige Bewertungen. Woran ich mal wieder sehen kann, dass ich zu wenige Filme sehe. Aber ich arbeite daran – versprochen.

Danke @oOKittyMinkyOo

Dunkle Grüße – blue-matrix

WordPress per SCP umziehen

Juhu,.. ein neuer Server. Die Freude hält kurz, denn nun fängt die Arbeit an. Die ToDo Liste ist lang doch irgendwo muss ja mal angefangen werden.

Nachdem das Betriebssystem und Domainpanel installiert wurden können die Webs den Umzug starten. Nur wie? Klassisch: WordPress neu installieren, Daten Ex- und Import? Geht dies nicht schneller?

Klar,.. per SCP. Voraussetzung: Auf beiden Servern braucht man einen Shell User.

Anleitung für einen 5 Minuten Umzug

(Wenn man den Umzug der Domain nicht mitrechnet)

Den Umzug vorbereiten

Wechseln ins web Verzeichnis:

cd /home/.../pfad-zum/web/

sichern der Datenbank:

mysqldump -u DBuser -pDBpasswort DBname>dump.sql

Nun die Daten per SCP übertragen. Hierzu benötigt man auf jeden Fall einen Shell-User auf dem Zielserver.

scp -r * shelluser-vom-zielserver@zielhost:/.../www/ziel-verzeichniss/

Der Umzug

Nun auf den Zielserver wechseln:

ssh shelluser-vom-zielserver@zielhost

dort in das neuen Verzeichnis wechseln:

cd /.../www/ziel-verzeichniss/

Anpassen und zurückspielen des DB Backups

Die Pfade der in den Beiträgen müssen noch angepasst werden, dies machen wir vor dem einspielen der Datenbank einfach mit vi:

vi dump.sql

Dann „:“ eingeben um in den Befehlsmodus zu wechseln.

alter Pfad
/Pfad/zum/alten/web/
neuer Pfad
/Pfad/zum/neuem/Web/

als Befehl zum ersetzen sieht dies dann so aus:

:%s,/Pfad/zum/alten/web/,/Pfad/zum/neuem/Web/,g

Die quittiert vi je nach Menger der Ersetzungen mit:

73 Ersetzungen auf einer Zeile

Und die Datenbank zurück spielen:

mysql -u DBuser -pDBpasswort DBname<dump.sql

Letzte Schritte

In der wp-config.php müssen die neuen Daten für die Datenbanken angepasst werde, falls sich diese geändert haben:

vi wp-config.php

Domain auf den neuen Server ziehen und fertig.

Umbauarbeiten im Blog

Meine  Blogarbeiten scheinen kein Ende zu nehmen. Aber es wird schon besser hier. Letzte Woche habe ich meine Plugins gesäubert. Ganze 12 sind raus geflogen. Hat sich was geändert? In der Ansicht nicht. Aber in der Performance. Ich neige dazu ein Plugin zu installieren und es hin und wieder zu deaktivieren. Dann hängt es im Verzeichnis rum. Oder ich lass es an und nutze es nicht.

Die Umstellung auf WordPress: Version 2.8.1 DE-Edition lief ohne Probleme. Leider habe ich immer noch ein Problem mit der Anzeige von Unterseiten im Menü oben. Dies werde ich demnächst mal in Angriff nehmen. Neu im Blog ist WP Super Cache. Es erstellt aus den dynamischen Inhalten statische Seiten, welche hier im Blog für 1800 Sekunden zwischen gespeichert werden. Die weiteren Aufrufe der Seite werden also extrem beschleunigt. Ich hab dies so oft den Kunden auf Arbeit empfohlen, das es verwunderlich ist, dass ich es erst jetzt nutze. Erfreulich auch nebenbei: Die MySQL-Abfragen werden reduziert und der Server entlastet. Sollte ich mal einen neuen Artikel verfassen wird der Cache geleert. So sind neue Artikel auch sofort verfügbar. Coole Sache also.

Nun stellt sich die Frage, ob ich den Blog gleich mit Twitter verbinde. Lust hab ich schon. Stellt sich nur die Frage in welche Richtung? Neue Artikel nach Twitter, neue Tweets hier her, oder beides?

Gute Nacht,…