Gestern, Heute und ein wenig Morgen

Gestern

Vergaß ich gestern zu schreiben? nein ich habe den gesamten Tag daran gedacht, doch dies ist nun mal nicht das primär wichtige. Ich verlebe gerade unglaublich schöne Tage mit meinem Schatz. Wir hatten zum ersten mal viel Zeit für uns. Das es nicht genug ist, merken wir, wenn wir an Morgen denken. 2007 wird also mit einem Abschied beginnen. Dies kling viel schlimmer, als es eigentlich ist. Sie wohnt nun nicht so weit weg. Doch wenn der Mensch, den man so gern hat nicht in den selben Wänden weilt wie man selbst, kein Internet hat und das Festnetztelefon noch nicht da ist, dann ist es doch recht tragisch. Ok – wir kehren also aus einer Traumwelt in die Realität zurück. Welt du hast uns wieder. Einen Tag lang fast nichts zu machen hatte viel für sich. Ich fühle mich endlich ein wenig erholt. Urlaub – komische Sache. Ich könnte noch ein wenig mehr davon gebrauchen. Wir weilen noch immer im Gestern. Ich komme wieder zu meinem Schlangenterrarium durch. Aufräumen. Mhh – diese Tätigkeit mag ich nicht, sie hat etwas mit Verlust zu tun. Ich finde meist nichts mehr wieder. Gestern – als der Tag begann, hatte ich mit Chaya einen Gespräch über Träume. Über beide Arten haben wir geflüstert. Wir sind bald 2 Jahre zusammen und lernen uns noch immer kennen. Wird dies immer so sein? Was für schöner Gedanke.

Heute

Das Jahr ist noch nicht vorbei. Noch bleiben uns Stunden um über das Jahr zu entscheiden. Folglich werde ich erst Morgen darüber Urteilen bzw schreiben. Aber soviel kann ich schon erwähnen – es war eine schöne Jahr. Ich danke allen, die daran teilnahmen. Heute – heute ist ein ruhiger Tag. Bis auf die Idioten, die der Meinung sind, schon jetzt Ihr Geld in Rauch aufgehen lassen zu müssen ist es recht schick. Todesbote. SolospielbuchMein Schatz sitzt neben mir und liest ein Buch zum zweiten Mal. Da das Buch immer anders verläuft ist dies auch nicht verwunderlich. Es heißt Todesbote und ist ein Spielbuch. Man hat keinen vorgeschriebenen Handlungsablauf, sondern hin und wieder selbst die Wahl, was man macht. Außerdem braucht man ein wenig Würfelglück. Ich musste das Buch einfach aus der Buchhandlung entführen. Gegen ein Lösegeld durfte ich es behalten. 😉 Mein erstes Buch in dieser Form war Die Höhlen der Schneehexe. Ich habe Wochenlang dieses Buch gelesen, bis ich es verlor 🙁 *Aber bald ist es wieder meines*

Wir haben wieder eine Torte gebacken, seit vielen Stunden grübeln wir über ein Motiv für die Deko. Ich hoffe wir finden da noch etwas. Mohn und Marzipan – ich freu mich schon jetzt drauf. Aber die ist für Heute Nacht. Achja – wir bekommen Besuch. Cori gibt sich die Ehre. Wir werden Spiele rauskramen, Rum, Tee und Sekt zu uns nehmen und uns eine schöne Zeit machen. Ob Dinner for one uns erfreuen darf wissen wir noch nicht. Am liebsten wäre mir die Version von Bernd das Brot – aber man kann ja nicht alles haben. 😉

Ich wünsche den Lesern eine schöne Nacht, passt auf Euch auf.

Ich riech dich später

ich riech dich später

So verabschiedete sich eine Freundin von mir mal im Forum. Da ich diesen Satz schon aus the Simpsons kenne fand ich ihn lustig. Doch bei genauerem Nachdenken erkennt man bald, dass dies eigentlich nicht einfach nur witzig ist, sondern auch wahrscheinlich die einzige Möglichkeit jemanden zu sagen, dass man sich mit ihm treffen möchte. Schauen wir uns das mal an:

Ich höre dich nachher – eindeutig: Telefon oder Voice-Chat / Teamspeak
Ich seh dich nachher – Ganz klar: Video-Chat, Avatar in einer Community oder Livecam.
Ich treff dich später – da sag ich nur: Chat, Community, Messenger, Onlinegame …
Nur „Ich riech dich später“ kann man nicht digital ersetzten, zumindest bis her nicht.

Der Sehnsucht und den Gefühlen ausgeliefert.

Gefühle? Mhh,… blöderweise scheint man ihnen ständig ausgeliefert zu sein, sobald man sich auf sie einlässt. Mein Schatz ist nicht in Berlin, ich weiß es, doch meine Gedanken kreisen ständig um sie. Du fehlst mir 🙁  Kreisdenken ist doof. Ich will dich küssen! Ok – es ist ja nicht mehr lang bis zu unserem Wiedersehen.

Zurück zum Thema.  Gefühle – früher hatte ich meine Gefühle, und somit auch mich, unter Kontrolle. Meist waren andere der Meinung ich bin Gefühlskalt bzw Gefühlsneutral. Die gefiel mir sehr. Da ich ihnen nicht ausgliefert war. Eifersuch, Sehnsuch und andere Sachen waren mir fremd. Nun, da Chaya in mein Leben getreten ist, ist alles anders geworden. Erstaunlicher Weise geht mir dies auch gegenüber anderen mittlerweile so. Es verwirrt mich. Ich denke mal, dass ich lernen muss damit umzugehen. bis dahi9n bin ich meinen Gefühlen ausgeliefert.

Ich liebe dich mein Herz und warte sehnsüchtig auf deine Rückkehr.