Tschachochbili (Grusinisches Hähnchen)

Zutaten

  • Ein Fleischhähnchen ca. 1300g oder Hähnchenbrustfilet
  • ein Bund Petersilie
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Glas Tomatenpaprika (ruhig ein großes)
  • 2 rote Paprikaschoten
  • eine Zitrone
  • 1.5 Liter Apfelsaft
  • ein Apfel
  • ein viertel Liter Dickmilch oder Buttermilch
  • Olivenöl
  • viel Paprikapulver (edelsüß)
  • ein Eßlöffel Mehl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Die Zubereitung beginnt ca. 24 Stunden vorher

Part 1: Das Hähnchen marinieren

Das Hähnchen 24 Stunden vor dem Essen marinieren.

Dazu das Hähnchen mit einer Geflügelschere zerkleinern (Beine, Flügel, Brust).
In einer kleinen Tasse Öl, Salz, Pfeffer und viel Paprikapulver mit einander verrühren.
Die Hähnchenteile mit dieser Würzmischung gründlich bepinseln. Jetzt müßten sie richtig rot sein.
Als nächstes die Zitrone auspressen, eine Zwiebel in Ringe schneiden, die Petersilie hacken, und die Tomatenpaprika klein schneiden.
Die Hähnchenteile in eine große Schüssel legen, und mit den Zitronensaft beträufeln. Dann mit den Zwiebelringen, Tomatenpaprika, und Petersilie bedecken.
Zum Schluß mit ca. 1 Liter Apfelsaft aufgießen.
Nun die Schüssel abdecken und für 24 Stunden in den Kühlschrank verbannen.

Part 2: Fertigstellen

Die Fertigstellung des Gerichtes dauert ca. eine Stunde.

Die zweite Zwiebel in Ringe schneiden.
Die Hähnchenteile aus der Schüssel fischen und gut abtropfen lassen.
Die Zwiebelringe werden in einer Pfanne mit hohem Rand oder in einem Wok mit Öl angebraten. Dann die Hähnchenteile dazu geben, und diese scharf anbraten. (Die Haut sollte mindestens goldbraun und knusprig sein)
dann mit der Marinade ablöschen.
Das Ganze kann erstmal vor sich hinkochen, während wir uns anderen Dingen widmen.
Den Apfel reiben, und zusammen mit einem EL Mehl und der Dickmilch verrühren.
Wenn der Rest kocht, diese Mischung einfach dazugeben und gut umrühren.
Dies alles sollte nun mit geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten leicht köcheln. Hin und wieder mal umrühren.
Zum Schluß werden dem Ganzen noch klein geschnittene Paprikaschoten hinzugefügt und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt.

Wir empfehlen dazu Reis, vorzugsweise Wildreis.

Bon Appetit

3 Gedanken zu „Tschachochbili (Grusinisches Hähnchen)“

    1. Huhu Dennis – ich habe bisher keine Verwendung für solch einen Button. Wenn jemanden etwas gefällt schreibt er hier ein Kommentar rein oder auch nicht. Facebook ist auch nicht wirklich die Plattform, der ich erlauben würde mit meinen Daten oder den Daten meiner Besucher zu hantieren, was auch einer der Gründe für die Löschung meines Facebook-Accounts war.

      Ein weiterer Grund ist die Performance der Webseite. Ich habe täglich mit genügend Menschen zu tun, die sich über die Geschwindigkeit ihrer Webseite beschweren. Wenn ich diese Webseiten besuche habe ich selten die Ergebnisse dieser Menschen. Grund: Facebook, Google Analytics und viele weitere Datensammler und meist auch von extern eingebundene Scripte werden in meinen Browsern von vorn herein geblockt mit AddBlock und Ghostery.

      Einiges dazu kannst du hier nachlesen: http://blog.villa-vampyria.de/?p=872

      Nicht desto trotz danke für deine Interesse und da du den „i like“ Button erwähnst hat dir dieses Rezept wohl gefallen. ^^

      dark greetings – blue-matrix

  1. Da Grusinien nur die russische Bezeichnung für Georgien ist, empfinden viele Georgier „grusinisch“ als Schimpfwort. Auch muss man erst recherchieren was grusinisch meint. Es wäre schön wenn du den Hähncheneintopf mit Tomaten-Zwiebelsoße (Tschachochbili) georgisches Haehnchen nennst.

    MFG Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.